MS Dockville 2013 – Koze glitzert auch im Dauerregen

Entwickelt am durch & abgelegt unter Featured, Foto, Musik.

Vier Wochen sind nun schon wieder seit der siebten Auflage des MS Dockville Festivals vergangen. Kühler Wind und Regen schleichen sich mehr oder weniger wieder in den Hamburger Alltag ein. Da erscheint der Zeitpunkt nahezu perfekt, um euch heute spätsommerliche Dockville-Impressionen zu zeigen.

Rund 25.000 BesucherInnen lockte es dieses Jahr nach Hamburg-Wilhelmsburg. Eintauchen in ein Wochenende, an dem wirklich alles möglich erscheint. Indianer sein, Kind sein, durch Glitzer und Seifenblasen dem Alltag entfliehen. Zum zweiten Mal konnte ich nun ein Teil dessen sein, Teil eines grünen Fleckchens, südlich der Elbe, der es wieder geschafft hat, allen Anwesenden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Auch wenn der Zauber definitiv abgenommen hat. Das Dockville ist und bleibt ein besonderer Festivalort, der vor allem überraschen kann: Versteckte Bars, in den Bäumen hängend den Klängen der Künstler lauschen, Kunst entdecken und fühlen. Ganz klar, kaum ein Festival schafft es so großartig all diese Möglichkeiten zu verbinden.
Unkraut! So lautete das diesjährige Metathema des internen MS Dockville Kunstcamps. Besser hätte es doch auch gar nicht kommen können. Ein großartiger Fingerzeig in Richtung Gartenschau Hamburg? Welche ebenfalls in Wilhelmsburg stationiert ist. Ich mag besonders die Verschmelzung von Musik, Kunst, Installationen, dem Grünen und der eigenen Phantasie auf dem Dockville. Doch genau das kam mir persönlich dieses Jahr zu wenig zur Geltung. Wo wir im vergangenen Jahr noch stundenlang, den elektronischen Beats lauschend, innerhalb der Torte eine wunderbare Zeit verbringen konnten, standen dieses Jahr nur Miniramp und Unkraut. Wirklich schade. Vielleicht sitzt im nächsten Jahr wieder das Sahnehäubchen aus Pappmaschee am richtigen Fleck auf der Bühne, nicht vergessen dahinter, und man kann auch diesen schönen Ort wieder besser nutzen. Im Großen und Ganzen fehlte mir einfach die Liebe zum Detail im Vergleich zum letzten Jahr.
Musikalisch begann es für mich am Freitagabend erst so richtig mit den Lumineers. Wie erwartet ein ganz netter Einstieg ins Festival-Wochenende. Es folgte MC Fitti auf der Vorschot-Bühne. Schon krass den Berliner auf einer derartig großen Bühne zum ersten Mal live zu erleben. Nach dem zwischen den Bühnen hin und her geschlendert wurde, endete der Freitag mit den Foals und einigen Bieren entspannt vor dem beeindruckenden Rethespeicher. Tag zwei lies mich direkt zu Beginn wieder einmal der Band Trümmer im Maschinenraum lauschen. Danach ging es rüber zum Grossschot um eine Band zu sehen, die sich später als mein persönliches Festival-Highlight entpuppte: When Saints Go Machine. Auch wenn ich von den Musikern aus Kopenhagen bereits zuvor beeindruckt war, diese Live-Präsenz und Stimme haben vollkommen überzeugt. Absolut empfehlenswert! Fenster, Herr von Grau, Crystal Fighters, Dope D.O.D (ebenfalls eine wahnsinnig gute Show), Mac Miller, MS MR und Woodkid rundeten den Samstag bestens ab. Vom letzten Festivaltag blieb vor allem ein ganz großer Moment in Erinnerung: DJ Koze beginnt mit seiner Show im Maschinenraum und es beginnt wenig später wie aus Eimern vom Himmel zu regnen. Das war einer dieser typischen Dockville Momente. Alle Menschen lassen die Seele baumeln, geben sich der Atmosphäre und der Musik hin. Selbst dann, wenn ein großer Schauer eigentlich für schlechte Stimmung sorgen könnte, wird der Moment genutzt und etwas ganz besonderes daraus gemacht. Zu DJ Koze mit vielen glücklichen Menschen grinsend im Regen tanzen, ein weiteres Highlight auf dem diesjährigen Dockville Festival. Zu guter Letzt betraten FM Belfast die große Hauptbühne und sorgten nochmals für ganz große Augen und Ohren. Ein wunderschönes Wochenende ging damit auch schon wieder zu Ende, wir freuen uns schon jetzt auf Nummer acht!

Nach dem Dockville ist bekanntlich vor dem Dockville: Ab dem 6./7. Oktober startet bereits der Vorverkauf für das kommende Jahr.

ms-dockville-2013-2370When Saints Go Machine

ms-dockville-2013-2380 ms-dockville-2013-2386 ms-dockville-2013-2423

ms-dockville-2013-2443Herr von Grau

ms-dockville-2013-2450 ms-dockville-2013-2471 ms-dockville-2013-2394 ms-dockville-2013-2481 ms-dockville-2013-2397

ms-dockville-2013-2487Dope D.O.D.

ms-dockville-2013-2504 ms-dockville-2013-2547 ms-dockville-2013-2573 ms-dockville-2013-2576 ms-dockville-2013-2588 ms-dockville-2013-2596 ms-dockville-2013-2599 ms-dockville-2013-2401 ms-dockville-2013-2615 ms-dockville-2013-2620 ms-dockville-2013-2635 ms-dockville-2013-2664 ms-dockville-2013-2670 ms-dockville-2013-2681

ms-dockville-2013-2705DJ Koze

ms-dockville-2013-2725 ms-dockville-2013-2733 ms-dockville-2013-2745 ms-dockville-2013-2750

ms-dockville-2013-2765FM Belfast

Schönen Dank! Bis nächstes Jahr!

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.